Hausarzt und Corona-Impfungen

Die GOPs für das ärztliche Zeugnis

Je mehr Impfstoff in den kommenden Monaten zur Verfügung gestellt wird, desto mehr werden die niedergelassenen Praxen in die Impf-Kampagne involviert werden.

Schritt für Schritt
Im 1. Schritt werden für Patienten der Priorisierungsstufe 2 und 3 (§3 und §4 der neuen Impfverordnung) in bestimmten Fällen ärztliche Zeugnisse notwendig, die von den betreuenden Praxen auszustellen sind.

Das gilt zum Beispiel nach §4 „Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität“ der derzeitigen Verordnung u.a. für Patienten mit Hypertonie oder Diabetes mellitus (mit HbA1c < 7,5%), die noch keine 60 Jahre alt sind.

Die Abrechnung für das Ausstellen der ärztlichen Zeugnisse erfolgt – soweit bislang veröffentlicht – mit GOP 88320 (5,00€) sowie mit GOP 88321 für den postalischen Versand (0,90€).*

* das gilt für die KV-Bereiche: Saarland, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, RLP (Stand 05. Februar 2021)

(Ausnahme KV Nordrhein: Hier gelten nach aktuellem Stand die GOP 97160 und GOP 97161)

HCC-Tipp
Sinnvoll ist es jetzt schon, die entsprechenden Patientengruppen zu selektieren und die Impfbescheinigungen in der Praxis EDV zu hinterlegen sowie eine Strategie für die Impfungen in den Arztpraxen auszuarbeiten.

HCC Online Seminar zum Thema
Zum Thema „Corona Schutzimpfungen managen“ haben wir ein HCC-Online-Seminar erstellt mit den wichtigsten Punkten zu organisatorischen Fragestellungen in der Hausarztpraxis: https://www.hcc-bettercare.de/hcc-akademie/